Dienstag, 8. November 2016

Der Herbst, der Herbst, der... Wintereinbruch!

Kaum war der Herbst da, da war er auch schon wieder weg. Bei zwei Grad Celsius und Schneegestöber wundert man sich, wie die Zeit vergeht.

Wir im Club waren in den letzten Wochen fleißig und haben aufgeräumt! Der Geländebeirat hat das Lager und alle Lagerflächen durchsortiert, alten Kram aussortiert und Privates von Clubeigentum getrennt. Den Abschluss soll die Neuordnung mit einem Sperrmülltermin und neuen Beschilderungen im Lager am Ende des Jahres finden. Es wurde nebenbei auch mehr Platz geschaffen, um bei voll ausgebuchten Clubräumen noch ein bis zwei Spieltische im Lagerraum aufstellen zu können.

Am Sonntag den 16.10. wurde der Club ein wenig auf Vordermann gebracht, es war "Herbstputz". Grundsätzlich ist es im Club ja recht ordentlich und sauber, aber manche seltene Tätigkeiten wie Fensterputzen oder Abwischen der Lamellenrollos macht man ja nun nicht unbedingt beim Staubsaugen mit. 
Daher rief der Vorstand zum Herbstputz auf und spendierte allen Helfern Bier, Cola, Würstchen und Kartoffelsalat nach getaner Arbeit. Die Aktion war ein voller Erfolg, selbst Teebeutel und Kaffeepads liegen nun ordentlich gebügelt und gestapelt im Regal. ^_^

Es fand ein kleiner, informeller Malworkshop statt, bei dem unter anderem Figuren von Malifaux und Infinity bemalt wurden (folgendes Foto). Apropos Infinity: Der Club hat hier weiter investiert und neues Gelände für einen zusätzlichen Spieltisch kofinanziert (zweites Foto). Bau und Bemalung werden nun nach und nach von Clubmitgliedern gemeinsam übernommen. Sci-Fi Gelände im 28mm Maßstab kann man natürlich auch für andere Systeme wie Warzone Resurrection oder Gates of Antares nutzen. Unser neuer Tisch wird im asiatischen Stil gehalten - vielleicht interessiert sich da ja zukünftig auch mal jemand für passend asiatisch angehauchte Tabletops wie EDEN oder Bushido...im 3TH wird Vielfalt ganz groß geschrieben!



Die verschiedenen Interessensgruppen des Vereins haben auch einige Events veranstaltet, über die leider nicht so viel Pressematerial vorliegt, wie wir es uns wünschen würden. Erwähnt seien daher nur kurz das Warhammer 40k Turnier am 22.10., die Bolt Action Herbstoffensive eine Woche später und das Game of Thrones LCG Turnier vor drei Tagen. 

Im November erwarten uns dann nochmal echte Highlights wie die Deutsche Bolt Action Meisterschaft im eigenen Haus und das Epic Armageddon Wintermanöver 2016 mit bis zu 18 Teilnehmern.

Dienstag, 13. September 2016

Sommerloch – Und sie spielen doch

Gartenpflege, Kinderbetreuung dank geschlossener Einrichtungen, Zecken aus Haustieren entfernen, Umziehen in eine schönere Wohnung oder einfach nur schwitzend in der Sonne liegen und Pokemon fangen – es gibt viele typische Beschäftigungen im Sommer. Trotzdem geht der Betrieb im 3TH durchaus weiter, das Sommerloch macht sich eher in weniger Berichterstattung bemerkbar als in einer geringeren Anzahl kriegführender Miniaturen.

In das Sommerloch fallen auch große Branchenmessen wie die Gencon und die Gamescom, auf denen die Ankündigungen für die kommenden Monate zu neuen Tabletops, Erweiterungen und Versoftungen nur so sprudeln. Die SPIEL in Essen im Oktober wirft auch schon ihre Schatten voraus.


Im 3TH finden die üblichen Stammtische und Regeltermine statt, auch das ein oder andere Turnier für Bolt Action, Warhammer Epic oder Flames of War läuft an den Wochenenden. Für die kommende kalte Jahreszeit hat der ein oder andere schon sein Geld investiert: Kickstarter-Kampagnen wie zum Beispiel für das völlig neue Tabletop System Dropfleet Commander von HAWK Wargames wollen finanziert werden. Im Juli sollte die Auslieferung beginnen, Anfang September wartet man noch immer gespannt auf neue Informationen – wie das immer so ist bei Kickstarter! Oder man spekuliert auch nur auf neues Gelände für den Club, wie die District-5 Erweiterungen von Micro Art Studios. 


Unsere X-Wing Fraktion hat sich schon ausführlich zu den Ankündigungen von der Gencon geäußert (siehe Blog). Auch für Infinity gab es auf der Gencon viele Neuankündigungen inklusive einer großen Starterbox "Red Veil" mit den Fraktionen Yu Jing und Haqqislam. Die Spielsaison 2015/2016 endete jüngst mit der Infinity Weltmeisterschaft in Spanien, dem Interplanetario. Auch wir starten voraussichtlich im Oktober in eine neue "Escalation League", die sich inbesondere an neue Spieler richtet.

Aktuell werden neben dem hoffentlich bald aufschlagenden Dropfleet Commander auch noch Interessenten für das Batman Miniature Game bzw. DC/Marvel von Knight Models gesucht, ebenso für Gates of Antares, Guild Ball und Kings of War. Also ran an den Speck!

Ach ja, und gemalt wird auch weiterhin fleißig. Es folgen ein paar Schnappschüsse neuer Infinity-Figuren diverser Clubmitglieder:

Combined Army - Morat Aggression Force

Haqqislam - Naffatuns

Yu Jing - Su-Jian in gelb

Yu Jiang - Su-Jian in grün

Samstag, 23. Juli 2016

3TH Infinity Turnier 17.07.

Tisch 1 - Innenstadt mit Kirche
Am Sonntag, den 17.07., gab es seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein Infinity Turnier im 3TH. Das letzte war wohl 2014, und seit dem hat sich die aktive Spielergemeinschaft stark verändert. Es sind noch ein paar "Veteranen" dabei, die Infinity schon seit Jahren spielen, aber auch ganz neue Spieler. Der Termin war offenbar gut gewählt, denn die acht Turnierplätze bei diesem rein internen Turnier waren ratzfatz gefüllt. 

Tisch 2 - Industrieviertel
Rein intern sollte das Turnier auch sein, damit wir den Turnierbetrieb üben können und eventuelle Anpassungen vornehmen können, bevor wir es wagen, auch Gäste mit einzuladen. Außerdem braucht man für vier Spieltische für das Infinity Tournament System (ITS) schon eine Unmenge Gelände. Dank einiger Leihgaben von Vereinsmitgliedern konnten wir aber vier sehr schöne, thematisch passende und komplett bemalte Tische aufbauen. Allein der Aufbau der Tische hat am Samstag Abend schon mehrere Stunden gekostet.

Tisch 3 - Tempelanlage im Wald
Das Turnier sollte sich möglichst eng an die Vorgaben des ITS 2016 halten, denn am Ende sollte das Turnier auch offiziell gewertet werden und den registrierten Spielern Ligapunkte bringen. Ein entsprechendes Classic Tournament Pack von Corvus Belli wurde rechtzeitig über das Fantasy In bestellt und geliefert. Der Gewinner konnte sich unter anderem auf eine exklusive, limitierte Miniatur freuen, die es nur für Turniergewinner gibt. Am Ende ist aber, und soweit kann man schonmal vorgreifen, niemand mit leeren Händen gegangen, da der Preispool gerecht aufgeteilt wurde.

Tisch 4 - Militärposten
Das Turnier wurde über drei Runden mit je 200 Armeepunkten eins gegen eins gespielt. Die Missionen waren vorher bekannt und man durfte zwei Armeelisten vorbereiten. Diese wurden im Vorfeld gewissenhaft von einem unparteiischen Vereinsmitglied geprüft und freigegeben. In der Mission "Highly Classified" mussten eine ganze Reihe von taktischen Missionszielen erreicht werden, da schlug die Stunde der Spezialisten-Einheiten. Es folgen ein paar Fotos von der ersten Runde.




Mission zwei "Supplies" bot Vorteile für Einheiten mit medizinischen Fähigkeiten. Da das gemeinsame Missionsziel in der Tischmitte lag, ging es hier aber trotzdem eher tödlich zur Sache. Bei vielen wurde Heilen da eher zur Nebensache. Der Spieler der Alienfraktion Onyx Force schoss hier aber den Vogel ab: Bis zum Ende des Matches heilte und reparierte er seine Truppe komplett wieder hoch und beendete den Kampf mit eine Sieg und 200 Armeepunkten! Da hat jemand die Armee richtig zusammengestellt. Durch zwei "totale Siege" in Folge konnte sich allerdings insgesamt Plugsuit mit seiner Neoterran Capitaline Army auf den ersten Platz vorarbeiten.

Böse Zungen behaupteten schon, als Turnierorganisator habe man halt so seine strategischen Vorteile... aber am Ende sollte alles ganz anders kommen. Dank des sogenannten schweizer Systems spielten immer die besten Spieler gegeneinander, so dass sich da Runde für Runde heftige Matches ergaben.



Mission drei am Nachmittag namens "Firefight" war dann extra ausgewählt worden, um gegen Ende des anstrengenden Tages keine zu komplizierte Mission mehr spielen zu müssen. Hier ging es mit größeren Aufstellungszonen, Boni für Sprungtruppen und einer Menge einsammelbarer Ausrüstung auf dem Spielfeld so richtig zur Sache. Ein paar nähere Details zu den Spielen, dem Finalmatch und Statistiken findet man im entsprechenden Forenthread.

Wir gratulieren Loki zum eindeutigen Sieg. Darüber hinaus wurde die Armee von LeFrank als "Best Painted" ausgezeichnet, er durfte sich über eine limitierte Miniatur - eine Druze Söldnerin mit Killer Hacking Device - freuen. Außerdem darf er sich mit der Tatsache brüsten, im Turnier die meisten kritischen Würfelwürfe auf den Tisch gehauen zu haben, ganze elf. Andere mussten sich derweil mit drei Stück zufrieden geben.



Das Feedback zum Turnier war durchweg positiv, eine Fortsetzung wird es garantiert geben. Probleme hatten wir insbesondere mit der Dauer. Die eigentlich angesetzten 90 Minuten pro Runde konnten wir nie einhalten. Unter uns und mit genug Zeitpuffer konnten wir problemlos zu Ende spielen und die Zeitlimits einfach ignorieren. Bei einem offenen und/oder größeren Turnier würde das nicht mehr funktionieren. Wir überlegen also, ob wir mit harten Zeitlimits arbeiten werden oder das Turnier lieber auf zwei Tage ausdehnen. Dann könnte man vier Runden a 300 Armeepunkte spielen und hätte zwei spannende Tage Infinity zu bieten. Verlockende Vorstellung!

Imperial Assault – „Game Night Kit Turnier“ Sommer 2016


Am Samstag, den 09.07., öffnete das Fantasy In erneut seinen Keller für alle turnierhungrigen Star Wars - Imperial Assault Spieler. Die X-Wing Selbsthilfegruppe hat bei diesem Turnier tatkräftig unterstützt und weitere Vereins-mitglieder des 3TH waren als Zuschauer und Cheerleader angerückt.

Rund um Hannover hat sich in den letzten Monaten eine kleine aber feine Imperial Assault Turnier Gemeinde gebildet. Dieses mal gab es acht Anmeldungen und letztendlich sieben anwesende Spieler, was leider in jeder Runde ein "Bye" erzwang. Für X-Wing Verhältnisse ist diese Anzahl wirklich nur zu belächeln, für das derzeit vergriffene Strategiebrettspiel Imperial Assault sind sieben Teilnehmer aber schon enorm. Gespielt wurde wie gehabt im Keller vom Fantasy In. Die Lokation ist für diese Größe optimal und bietet natürlich auch Parkplätze direkt vor der Tür und Shopping Möglichkeiten nur eine Treppe entfernt.

Gespielt wurde die aktuelle Turnierrotation: das Trainingsgelände der Sturmtruppen, die Mos Eisley Kantine der Zwillingssonnen und die Kuath Raumstation. Bei sieben Teilnehmern haben wir uns für gemütliche drei Runden entschieden. Der Preispool bestand aus alten Game Night Kits.

Das Teilnehmerfeld bestand aus 2 Scum-Listen, eine Imperiale mit Mr. Weiß sowie 4 Rebellen-Listen.
Ohne größere Überraschung war, das die Rebellen Listen allesamt auf mindestens Doppel-Wookies setzten. Alles in allem ein schönes kurzes und nettes Turnier. Die Community hier ist einfach ein netter Haufen. Und besonders gefreut habe ich mich über die zahlreichen Besuche unserer Club Mitglieder, auch wenn sie das anfeuern nochmal üben müssen!

Wer mehr über die Turnierergebnisse erfahren und die Bildergalerie anschauen möchte, kann dies im Blogartikel der X-Wing SHG tun.
Artikel mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung der  X-Wing SHG]

Sonntag, 10. Juli 2016

Infinity Stammtisch Juli

Der Infinity Stammtisch am 1. Juli war bestens besucht, in der Tat gab es einen neuen Teilnehmerrekord. So wurde diesmal der größte Raum im 3TH bezogen und drei Spieltische aufgebaut. Dank der großen Beteiligung konnten wir außerdem einige gewichtige Themen besprechen, was dank der großen Gruppe auch sehr konstruktiv war.

Erstens wirft das erste anstehende ITS-Turnier im 3TH dieses Jahr seine Schatten voraus. Es wird am 17.07. ein rein internes Turnier für acht Spieler veranstaltet. Dies ist für uns allerdings auch schon mehr oder weniger als Testlauf gedacht, denn mit der Erfahrung können wir dann eventuell noch in der 2016er Saison ein weiteres, offenes Turnier auf die Beine stellen. Die acht Startplätze sind vergeben und die Missionen stehen inzwischen fest. Eine Woche vor Turnierstart wird dann ein Vereinsmitglied als neutraler Dritter die einzureichenden Armeelisten prüfen und freigeben. Der Turnierorganisator spielt selbst mit, da wäre es etwas unfair, vorher die Armeelisten der Gegner zu kennen. ˆ_ˆ Das dicke, offizielle Preispaket von Infinity-Hersteller Corvus Belli aus Spanien ist bereits eingetroffen. Hier konnten wir uns wieder auf die tatkräftige Unterstützung des Fantasy-In verlassen.

Zweites großes Thema war die Erweiterung unseres 28mm Sci-Fi Geländes im Club-Bestand. Für vier Spieltische reicht unser Bestand eigentlich nicht aus. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich das durch Leihgaben von Vereinsmitgliedern kompensieren, aber da geht noch was. Wir werden sehen, welche Anschaffungen wir letztendlich nach dem jetzt laufenden Ideenwettbewerb ins Auge fassen. Hersteller von Gelände gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, aber wir wollen Haltbarkeit, Preis-Leistungsverhältnis und Arbeitsaufwand berücksichtigen. Von Papercraft bis hin zu vorbemaltem MDF-Gelände ist da eine breite Spanne am Markt erhältlich, man hat also die Qual der Wahl.

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte, also beschreibe ich die zum Stammtisch aufgebauten Spieltische diesmal nicht, sondern zeige nur ein paar Fotos: 





Der ein oder andere wollte schon mal für das kommende Turnierformat (200 Armeepunkte) trainieren. Am dritten Tisch wurde eine Demo für einen Interessenten gegeben. Dafür ist immer Zeit, und wer sein Hobby liebt, der möchte natürlich auch andere dafür begeistern. Wie ich hörte hat er inzwischen eine Fraktion gewählt und die ersten Miniaturen gekauft...






Mittwoch, 8. Juni 2016

Flames of War (LW) Turnier „Provinz in Flammen III“

Am 21. Mai fand zum dritten mal das Flames of War  Late War Turnier "Provinz in Flammen" statt. Insgesamt war es bereit das neunte Flames of War Turnier im 3TH. Neben "Provinz in Flammen" finden regelmäßig noch die Turnierserien "Sitzkrieg" (Early War), welche dieses Jahr die 5. Auflage feiert, und "Mid War Crisis" (Mid War) statt.

Insgesamt hat der 3TH mit neun Flames of War Turnieren bis jetzt 118 Teilnehmer nach Hannover gelockt. Für ein selbst im 3TH recht kleines System ist das eine herausragende Leistung. Dieses mal waren es am Ende 16 Teilnehmer, die sich auf den Schlachtfelder des zweiten Weltkriegs von 1944-1945 eingefunden hatten. Es gab eine bunte Mischung von Turnierteilnehmern - von Grünschnäbeln bis hin zu Veteranen. Die Teilnehmer kamen wieder einmal aus den verschiedensten Regionen unseres schönen Landes: vom äußersten Südosten Sachsens über Nordrhein-Westfalen bis hinüber nach Ostfriesland.

Gespielt wurde dieses mal mit einer unkonventionellen Punktzahl von 1480, was aber den Spielspaß keinen bisschen minderte. Wie üblich wurden die gespielten Missionen erst am Turniertag zufällig ermittelt. Die Spiele liefen in gewohnt entspannter Atmosphäre von 10:00 Uhr bis zum letzten Würfelwurf um 18:45 Uhr. Nach drei geschlagenen Runden konnte dann das 9. FoW-Turnier als erfolgreich abgeschlossen betrachtet werden.

Einziger Wermutstropfen war, dass wir das erste Mal am Ende noch Mett am kalten Buffet übrig hatten, was in den acht Turnieren zuvor NIE vorkam. Also entweder hatten sich einige Spieler auf Diät gesetzt um ihre Leistung nicht durch einen vollen Bauch zu beeinträchtigen oder der Anteil an Vegetariern ist in der FoW-Szene deutlich gestiegen... ;-)

Schlussendlich kann man sagen, dass dieses und alle anderen FoW-Events nicht ohne die Mithilfe der Mitglieder des Flames of War Stammtisches möglich gewesen wären, wobei gerade Carl und Jürgen besonders erwähnt werden müssen, da sie bis jetzt bei jedem Turnier mit Aufbau, Abbau und als Springer für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Danke, Jungs.




Zum Abschluss noch ein Link zur vollständigen Bildergalerie zum Turnier.

Sonntag, 29. Mai 2016

Die X-Wing Selbsthilfegruppe spielt "Star Wars Rebellion" im 3TH

Neulich trafen sich einige Mitglieder unserer X-Wing Selbsthilfegruppe, um ein wenig über den Tellerrand des X-Wing Tabletops hinaus zu schauen und ein anderes ebenfalls im Star Wars Universum angesiedeltes Spiel von Fantasy Flight Games auf Herz und Nieren zu testen: die Zeit war gekommen, Star Wars Rebellion zu spielen!


So trafen wir uns also an einem sonnigen Vormittag in unserer allwöchentlichen X-Wing-Wirkungsstätte, den Clubräumen des 3TH, um die Geschichte um das Galaktische Imperium und die Rebellenallianz neu zu schreiben. Denn der Gewinner schreibt ja bekanntermaßen die Geschichtsbücher – und genau das sollte möglicherweise auch an diesem Tag passieren…

Das Spiel

Grundlegend kann zu Star Wars Rebellion (ab jetzt kurz: Rebellion) gesagt werden, dass es ein episches Brettspiel voller Strategie und Taktik für zwei bis vier Spieler mit stark asymmetrischen Fraktionen ist, welches historisch im Star Wars Universum der Episoden IV bis VI angesiedelt ist.
Das Galaktische Imperium, geführt von Imperator Palpatine, bietet im Spiel eine riesige Menge an militärischem Material auf, von ganzen Schwärmen aus TIE Fightern bis zu gigantischen (Super-)Sternenzerstörern und dem planetenvernichtenden Todesstern. Die mächtige imperiale Raumflotte wird durch die schlagkräftigen Bodenkampftruppen aus AT-ST und AT-AT Kampfläufern und zahllosen Sturmtruppenverbänden unterstützt, mit denen das Imperium auch diejenigen Welten in die Knie zwingen kann, welche ihm nicht loyal verbunden sind.
Die Rebellenallianz hat weitaus weniger Kriegsmaterial aufzubieten, da ihre Raumflotte vor allem aus kleinen Sternenjägern und ehemaligen Zivilschiffen wie der Corellianischen Corvette und dem Mon Calamari Kreuzer besteht. Des weiteren beschränken sich ihre Bodentruppen auf wenige Infantrieverbände und die T-47 Airspeeder, welche durch robuste Verteidigungsanlagen wie zum Beispiel Ionenkanonen oder Schildgeneratoren unterstützt werden.
Der Aufbau ist erfolgt, die ersten Taktiken werden erörtert...
Die Ziele der beiden Fraktionen bei Rebellion sind schnell erklärt: die Rebellen müssen ihre geheime Basis so lange verborgen halten, bis sie es geschafft haben, das Vertrauen der Planeten im Star Wars Universum soweit zu sichern, dass der Aufstand gegen das Imperium beginnt. Das Galaktische Imperium siegt in dem Moment, in dem sie die Rebellenbasis ausfindig machen und mit ihren Bodenstreitkräften einnehmen.

Der Spielverlauf

Der Spielverlauf dreht sich um charismatische Anführer und gefährlichen Missionen. Wo die Rebellion in ihrem Streben nach Freiheit vor allem Allianzen strickt und dem Imperium treue Planeten sabotiert, sind die Missionen der dunklen Seite weitaus offensiver. So werden hier neue Schlachtschiffe in Auftrag gegeben, Rebellenanführer gefangen genommen (oder gleich in Karbonit eingefroren) oder Planetensysteme durch die Macht der Imperialen Flotte in die Knechtschaft gezwungen.
Die Anführer der Fraktionen greifen ins Kriegsgeschehen ein
Treffen im Spielverlauf die Flotten der Rebellion und des Imperiums aufeinander, so wird sofort eine Schlacht ausgetragen, die mit Würfeln und speziellen Raum- und Bodenkampfkarten ausgetragen wird. Die Kämpfe gehen schnell und taktisch von der Hand und spezielle Aktionskarten können den Schlachtverlauf immer wieder überraschend drehen. Schlachten werden bis zum bitteren Ende ausgetragen oder bis einer der Kontrahenten seine Einheiten in ein sicheres, angrenzendes System evakuiert hat. Es gibt keine Gnade im Krieg der Sterne…
Zum Ende einer jeden Spielrunde sendet das Imperium dann einen Schwarm Suchdroiden aus, welche durch einen Stapel aus Karten symbolisiert werden, der aus allen im Spiel enthaltenen Planeten besteht. Die Rebellen müssen am Anfang des Spiels einen dieser Planeten auswählen, die Karte aus dem Stapel entfernen und sich somit dafür entscheiden, wo ihre Basis versteckt ist. Wenn der imperiale Spieler also weitere Karten aus dem Stapel zieht, sich quasi mit Hilfe der Droiden anschaut und dann aus dem Stapel entfernt, kann er so herausfinden, wo sich die Rebellenbasis NICHT befindet. So zieht sich das Netz um die verborgene Basis mit fortlaufender Spielzeit immer enger zusammen und die Spannung steigt.

Erste Spielerfahrung und Fazit

Die Spielerfahrung war einfach phantastisch, das Herz eines jeden Star Wars Fans muss davon einfach nur berührt werden: man sah Luke Skywalkers Aufstieg zum Jedi, gigantische Raumschlachten, die die Rebellion durch unfassbares Würfelpech verlor, den unaufhaltsamen Vormarsch der Imperialen Streitkräfte, Han Solo im Millenium Falken, Boba Fett und seine Karbonit-Gefrierkammer und so viel mehr geniale Szenen, dass sich das das Spiel fast wie die Filme der klassischen Trilogie anfühlte.
Die Selbsthilfegruppe wird sicherlich noch das eine oder andere Mal ins epische Rebellion Universum aufbrechen, um den Krieg der Sterne neu auszufechten!
Wer nun Lust auf mehr bekommen hat, dem sei der vollständige Artikel mit ausführlicher Spielvorstellung und ausführlichem Spielbericht auf dem Blog der X-Wing Selbsthilfegruppe ans Herz gelegt. Dort findet man auch Informationen zu Neuerscheinungen, Turnieren, Ressourcen für das Spiel und vieles mehr. Wer mal in das X-Wing Tabletop hereinschnuppern möchte, ist als Gast natürlich gern im 3TH Willkommen. Informationen zu Terminen und Kontaktdaten findet man schnell auf den entsprechenden 3TH Blogseiten und im 3TH Forum.
[Artikel mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung der X-Wing SHG]